Grenzlandmuseum Bad Sachsa

Das Grenzlandmuseum ist ein nichtstaatliches und nicht mit staatlichen Mitteln gefördertes, privat durch den Förderverein Grenzlandmuseum Bad Sachsa e.V. geführtes Museum.

 

Im Grenzlandmuseum Bad Sachsa führen wir Sie, mit regionalem Bezug auf den Südharz, durch mehr als 45 Jahre deutscher Geschichte. In Anlehnung an unser Motto "Bewahren-Erinnern-Mahnen" vermitteln wir anhand von Schautafeln, Dokumenten, Exponaten und Dioramen Eindrücke von den Zuständen und dem Zustand der im Jahr 1990 endgültig beseitigten innerdeutschen Grenze.

 

In der vielfältigen und wechselvollen Geschichte Deutschlands markiert die deutsche Teilung zwischen 1945 und 1990 einen besonderen Abschnitt, dessen Ursachen unzweifelhaft in der Entfesselung des Zweiten Weltkrieges durch Deutschland und seiner Niederlage in diesem Krieg zu sehen sind. Der Wille der in der Allianz gegen Deutschland verbündeten Staaten, den durch Deutschland 1939 begonnenen Angriffskrieg zu beenden, führte neben rein militärischen Überlegungen und Handlungen auch zu Überlegungen für die Behandlung Deutschlands nach der Beendigung des Krieges.

 

Die Folgen waren die ab Frühjahr und Sommer 1945 erfolgte militärische Besetzung Deutschlands, seine Aufteilung in den Besatzungsmächten zugeordneten Zonen und die Übernahme der Regierungsgewalt durch die Alliierten. Schon frühzeitig offenbarten sich hierbei die unterschiedlichen Auffassungen der einzelnen Besatzungsmächte in Bezug auf die Behandlung der Bevölkerung, die Einforderung von Reparationsleistungen und die Neugestaltung des öffentlichen Lebens in der jeweiligen Besatzungszone. Die mannigfaltigen Gegensätze führten rasch zu einer Distanzierung der westlichen Alliierten zur damaligen Sowjetunion und von beiden Seiten ergriffenen Maßnahmen, die jeweilige Interessensphäre zu sichern und auszuweiten.

 

Das Resultat dieser entstandenen Konfrontation zwischen den Westalliierten und der Sowjetunion war unzweifelhaft die Separierung und Teilung Deutschlands in zwei Staaten, die in unterschiedlichen gesellschaftspolitischen Lagern stehend, selbst in eine fast 45 Jahre währende Gegnerschaft zueinander gerieten. Erst die Abwendung der Menschen vom sozialistischen Gesellschaftssystem und der folgende Zusammenbruch der staatlichen Ordnungen in den Ländern Ost- und Südosteuropas ergaben ab 1989 die Voraussetzungen für die friedliche Wiedervereinigung der Deutschen.